Istec-FAQ

last modified: Mon, 21 Jun 2004 07:46:00

Inhalt der FAQ

1.       SoftWare-Ecke
1.1.     BS-Spezifisches
1.1.1.   ISTEC.EXE unter OS/2 bei installiertem SIO
1.2.     Programme für die Istec
1.2.1.   PMIstec (OS/2 PM Programm)
1.2.2.   ESTIC - TextMode Programm für DOS, Linux OS/2...
1.2.3.   IstecWin (Windows 3.1,'95 Programm)
1.2.9.   Weitere Programme
1.9.     Sonstiges
1.9.1.   Diagnose-Feature?
1.9.2.   Welches Schnittstellen-Protokoll verwendet die ISTEC 1008?
1.9.3.   Gebührenauswertung
1.9.4.   Administrations-Passwort bei ISTEC.EXE vergessen

2.       HardWare-Ecke
2.1.     Modeme
2.1.1.   ZyXEL an ISTEC betreiben
2.1.1.1. Allgemeine Einstellungen
2.1.1.2. ZyXEL an der ISTEC erkennt keine eingehenden Anrufe
2.1.2.   Aceex1496 an ISTEC betreiben
2.2.     Telefone
2.2.1.   Keine R-Taste
2.2.2.   Flash-Taste: Welchen Flash braucht die Istec?
2.2.3.   Kein Freizeichen nach Amtsholung?
2.3.     Anrufbeantworter
2.3.1.   Keine Anruf-Aufzeichnung?
2.3.2.   Nur Besetzt-Zeichen auf dem Band?
2.3.3.   Band voller komischer Geräusche?
2.4.     andere externe Geräte
2.4.1.   externe Musikeinspeisung ab FW 1.93
2.4.2.   Die Türsprech-Schnittstelle
2.4.2.1. TFE tut nicht (klingeln)?
2.4.3.   Externe Leitungsanzeige
2.9.     Sonstiges
2.9.1.   Pin-Belegung für die Kabelage
2.9.2.   Gebühren-Impuls an analoge Endgeräte weitergeben
2.9.3.   Eprom selber brennen?
2.9.4.   Endgültig Schluss mit MOH!
2.9.9.   Diverses

3.       Sonstiges
3.1.     Konfiguration wird beim speichern zerstört
3.2.     Externe Rufumleitung geht nicht
3.3.     Rauschen bei jedem zweiten Anruf
3.4.     Wie geht die Istec mit den Gesprächen um? - ISTEC & MSN
3.4.1.   ankommende Gespräche
3.4.2.   abgehende Gespräche
3.5.     Festlegen, welche Rufnummer von welchem Apparat übertragen wird
3.5.1.   Einfach: Das SOHO Scenario
3.5.2.   Umständlich: Der Perfektionisten-Haushalt
3.5.3.   Abschalten der Rufnummernübertragung für einen Apparat
3.6.     Anlage tot?
3.7.     Ist die Istec Jahr-2000-kompatibel?
3.8.     TokTok - was mach ich mit dem Anklopfer?
3.9.     Wie erreiche ich die Firma Emmerich?

1. SOFTWARE-ECKE

1.1. BS_Spezifisches

1.1.1. ISTEC.EXE unter OS/2 bei installiertem SIO

  SIO_MODE_DTR                NoChange
           IDSR               Ignore
           OCTS               Handshake
           ODSR               Ignore
           RTS                Handhake
           XON/XOFF           No
  SIO_Screen_Sync_Kludge      off
  SIO_Share_Access_with_OS/2  off
  SIO_Virtualize_16550        off
  SIO_Virtualize_COM_Ports    off

1.2. Programme für die Istec

1.2.1. PMIstec (OS/2 PM Programm)

Eine echte Alternative zu der mitgelieferten DOSen-Soft. PMISTEC bietet, neben den normalen Konfigurationsmoeglichkeiten, zusaetzliche Features wie:

Die aktuelle Version 1.31 unterstuetzt alle Firmwareversionen von 1,50 bis einschliesslich 2.00.

Die aktuelle Version und Support bekommt man u.a. auch beim Autor direkt:

         Per Fidonet: 2:2464/56    Magic PMISTEC
         Per Mailbox: 06251-680646 (Beides nur per ISDN X.75)

         Im Internet:
           WWW: http://www.prog-link.com
           FTP: ftp://ftp.prog-link.com/pub/istec

           EMail: nr@prog-link.com
Alternativ ist die aktuelle Version hier bei mir unter dem Magic PMISTEC requestbar (hier=FAQ-Keeper ;).

1.2.2. ESTIC - TextMode Programm für DOS, Linux, OS/2...

Auch noch zu erwähnen wäre eben dieses Programm, gerade weil es auf den meisten Plattformen erhältlich ist. Die Original-Archive tragen die Namen: ES???DOS.ZIP, ES???LIN.ZIP, ES???SOL.ZIP, ES???BSD.ZIP, ES???OS2.ZIP und ES???SRC.ZIP, wobei die ??? für die jeweils aktuelle Version stehen (unter diesem Namen sind sie mittlerweile auch in der Qumran Cave requestbar), die darauffolgenden drei Buchstaben sind die Kürzel für das jeweilige unterstützte Betriebssystem: DOS, LINux, SOLaris, BSD, OS/2, SouRCen. Kurzer Auszug aus der Doku:

ESTIC basiert auf meiner portablen Klassenbibliothek SPUNK, deshalb sind Versionen für DOS, OS/2 und Linux verfügbar.

Zusätzlich zum interaktiven Programm ESTIC gibt es jetzt den ESTIC- Bonuspack: Mit Hilfe des Kommandozeilen-Programms ICLOAD können vorbereitete Konfigurationsdateien in die ISTEC geladen werden, Gebühren können abgefragt oder gelöscht werden. ICLOAD ist selbstverständlich auch für alle unterstützten Plattformen verfügbar!

  Erhältlich via FTP:
  ftp.seicom.net:         /pub/os/estic
  ftp.uni-stuttgart.de:   /pub/systems/pc/comm/estic

  Estic Homepage:
  http://www.von-bassewith.de/uz/estic/

1.2.3. IstecWin (Windows 3.1,'95 Programm)

Für Windows Benutzer eine Alternative zum original Istec Proggi. Ersetzt das original komplett, zusätzlich Ausdruck der Konfiguration, Eigene Bezeichnung der Endgeräte (z.B. Telefon bei Omma), Journal- Führung der Kosten für das Finanzamt, Passwort Änderung. Alle Parameter übersichtlich auf einem Schirm. (benötigt mind. 800x600) -> Funktioniert auch mit Fifo-Com's an Pc's , wo das original Probleme hat ! (auch in Compuserve, Forum SWBETA+).

1.2.9. Weitere Programme

Hier noch eine kurze Liste mit weiteren mir bekannten Programmen. Da ich diese mangels des entsprechenden Rechners (oder auch mangels des BS/Emula- tors oder der nötigen Zeit/Lust) nicht selber testen konnte, bin ich für kurze "Kritik" bzw. Beschreibung (analog zu obigen), die ich dann hier einsetzen könnte, selbstverständlich dankbar!

So, zur Sache: Unter dem Dateinamen AMISTEC1.LHA gibt es bei mir ein Konfig-Prog für den Amiga (kann sein, dass die Version bei mir nicht immer ganz Up-to-Date ist - auf jeden Fall ist die aktuelle Version zu beziehen bei 2:246/2248 für VFC/V34/ISDNC [07141-890406] und 2:246/2249 für ZyX [07141-890407], Magic AMISTEC). Ab der Version 1.30 von AMIstec ist die Verwendung eines Adapters nicht mehr notwendig! Ein weiteres LinuX-Programm ist hier unter dem Namen ISTEC.TGZ erhältlich. In der Emmerich-BBS soll weiterhin noch ein Programm für den Atari zu finden sein.

Wer noch weitere Programme kennt, die hier erwähnt werden sollen, teile mir dieses bitte mit - am Besten wiederum gleich mit einer Kurzbeschreibung, sodass ich das hier sofort übernehmen kann.

1.9. Sonstiges

1.9.1. Diagnose-Feature

Mit:

ISTEC.EXE -DIAGNOSEFEATURE

kommt im Konfigurationsbildschirm ein neuer Menüpunkt TEST zur Ansicht. Passwort ist DiagProfi (Groß-/Kleinschreibung beachten).

Ab Version 1.6 des mitgelieferten Konfigurations-Programmes ist diese Funktion nicht mehr verfügbar... Dafür bieten diverse andere Programme (z.B. PMIstec) eine analoge Funktion an.

1.9.3. Gebührenauswertung

Wer nicht erst immer die Istec.Exe starten und dann manuell die Gebühren auswerten will, für den gibt es IstecGeb von Sven Paulus. IstecGeb lässt sich bequem im Batch-Modus steuern (z.B. zeitgesteuert einmal im Monat, um so eine Art Cost.Log zu führen). Ich weiß natürlich nicht, was Sven seinem Programm in Zukunft noch alles einverleiben wird (wir warten ganz gespannt), aber das o.g. tut's jedenfalls derzeit. Aktuelle Version (Stand: Oktober '95) ist unter dem Namen ISTECG15.ZIP zumindest bei mir requestbar (25 kB): 2:2426/2160 (ZyX) bzw. 2:2426/2161 (X.75). Dazugehörige Telebim- Nummern finden sich am Ende der FAQ. (Andreas Itzchak Rehberg).

1.9.4. Administrations-Passwort bei ISTEC.EXE vergessen

Hat man das Passwort hier vergessen, kommt man nicht mehr ran. Problemlösung: Das Administrations-Kennwort ist in der Datei istec.exe gespeichert. Nach einer Neu-Installation der Software von der Originaldiskette kann man wieder alles programmieren und einstellen - inkl. Kennwort!

(Winfried Parschfeld, parsch@dd.bib.de)

2. HARDWARE-ECKE

2.1. Modeme

2.1.1. ZyXEL an ISTEC betreiben

2.1.1.1. Allgemeine Einstellungen
  ModemInit:
     S11=90    (TouchTone Duration)
     S41=16    \
     S41.4=1   / wait S6 sec before dialing
     (S6=3)
     S42.1=1   enable throughput averaging (not used - just a hint)
     X7        :-)
Bei einem E+ reichte das trotz vorangegangenen AT&F scheinbar nicht aus; es blieb bei einem NO DIALTONE - während eingehende Anrufe problemlos möglich waren. Sollte das bei noch jemandem auftreten, folgende zusätzliche Einstellungen verhalfen zum Erfolg:

S1=0 S7=100 S10=10 S24=138 S39=32 S43=8 S49=6

ModemDial: ATDT0W

2.1.1.2. ZyXEL an der ISTEC erkennt keine eingehenden Anrufe
Typisch für ZyXELs mit Firmware 5.01 (5.02 auch?) ist/war, dass sie an manchen deutschen Nebenstellenanlagen (u.a. ISTEC, Keil) das Klingelsignal nicht erkennen können. Jede neuere Firmware behebt das Problem definitiv, zumindest für die U1496-Reihe. (Kolja Waschk)

2.1.2. Aceex1496 an ISTEC betreiben

Ruftonerkennung umschalten an Aceex1496 mit Zulassung (das Modem gab es auch mal ohne Zulassung, da war es baugleich mit TKR, und ob die Einstellungen da auch funktionieren, weiß ich nicht)

AT%x050%y004

(Uwe Sonntag)

2.2. Telefone

2.2.1. Keine R-Taste

Wenn man ein Tonwahl-Telefon ohne R-Taste hat, muss man es nicht gleich wegschmeißen. Ein R-Flash ist nichts anderes, als ein kurzes Auflegen. Hau also mal kurz auf die Gabel und schon kannst Du vermitteln. Das klappt 100pro, ich mache es teilweise auch so. Ich habe eine ISTEC 1008 mit 8 Telefonen, davon 2 ohne R-Taste. (Dennis Eberhard) Mit dem kurzen Auflegen klappt das mit meinem Telefon leider nicht. Da die Leitung nur kurz unterbrochen werden muss, ist mir die folgende Idee gekommen. Ich habe das betreffende Telefon wieder auf Impulswahl umgestellt. Will ich nun einen Anruf umleiten, drücke ich einmal die "1" und anschliessend die interne Apparatenummer. Das klappt ganz prima mit diesem Telefon. (Michael Steder)

2.2.2. Flash-Taste: Welchen Flash braucht die Istec?

Die Fa. Emmerich gibt an, dass die Istec mit einem Flash arbeitet, der 80ms +/- 30ms lang sein soll (Klaus Meyer; mir sagten sie allerdings ein paar Tage darauf, sie arbeiten mit 110ms ohne Probleme. Aber das muss ja kein Widerspruch sein, denn: 80 + 30 = 110 :-). Bei verschiedenen Telefonen, welche dieser Definition nicht gerecht werden, wird ein kurzer Schlag auf die Gabel (also ein ganz kurzes Auflegen) empfohlen, da dies der FlasFunktion sehr ähnlich ist. Also, bitte für 80ms auf die Gabel drücken :-)

Ähem - wer dies nicht so genau "timen" kann: eine "1" mit ImpulsAntrieb kann seitens der Istec nicht von einem Flash unterschieden werden...

Etwas genauer gibt es folgende Tabelle wieder (für Anlagen ab Firmware 2.13):

Land

Kenn-Nr.

Flashzeit
(in ms)

interner Wählton

interne Rufsequenz

externe Rufsequenz

Amt

Vermerk

Belgien

32

40-230

Dauerton

0,4s an 0,2s aus 0,4s an 3s aus

1s an, 3s aus

0


Belgien 1

321

40-230

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,4s an 0,2s aus 0,4s an 3s aus

1s an, 3s aus

0


Dänemark

45

40-140

Dauerton

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Dänemark 1

451

40-140

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Deutschland

491

50-950

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


England

44

50-130

Dauerton

1s an, 1s aus

0,4s an 0,2s aus 0,4s an 2s aus

9


England 1

44

50-130

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

1s an, 1s aus

0,4s an 0,2s aus 0,4s an 2s aus

9


Finnland

358

50-120

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Frankreich

33

190-320

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1,5s an 3,5s aus

0


Irland

353

50-130

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

1s an, 1s aus

0,4s an 0,2s aus 0,4s an 2s aus

9


Israel

972

50-120

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Italien

39

50-120

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Luxemburg

352

40-230

Dauerton

0,4s an 0,2s aus 0,1s an 3s aus

1s an, 3s aus

0


Luxemburg 1

3521

40-230

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,4s an 0,2s aus 0,1s an 3s aus

1s an, 3s aus

0


Niederlande

31

40-220

Dauerton

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Niederlande 1

311

40-220

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Niederlande 2

312

40-700

Dauerton

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Niederlande 3

313

40-700

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Norwegen

47

40-140

Dauerton

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Norwegen 1

471

40-140

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Österreich

43

80-120

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Portugal

351

160-300

Dauerton

0,4s an 0,2s aus 0,4s an 0,4s an

1s an, 5s aus

0


Portugal 1

3511

160-300

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,4s an 0,2s aus 0,4s an 0,4s an

1s an, 5s aus

0


Spanien

34

40-140

Dauerton

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1,5s an 3s aus

0


Spanien 1

34

40-140

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1,5s an 3s aus

0


Schweiz

41

50-130

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


Schweden

46

40-140

Dauerton

0,33s an 0,33s aus 0,33s an 4s aus

1s an, 4s aus

0

kein IWV

Schweden 1

461

40-140

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,33s an 0,33s aus 0,33s an 4s aus

1s an, 4s aus

0

kein IWV









Default

49

50-120

0,25s an 0,25s aus 0,25s an 0,25s aus 0,25s an 1s aus

0,55s an 0,3s aus 0,55s an 2,8s aus

1s an, 4s aus

0


2.2.3. Kein Freizeichen nach Amtsholung?

Dies muss nicht unbedingt an der Istec liegen - gelegentlich liegt es auch am Telefon. So war es zum Beispiel bei Juergen Schmidt (2:246/1401): "Das war so ein Billigteil von Obi. Jetzt hab ich ein einfaches Telefon von Siemens und damit 0 Probs."

Es kann also auch am Telefon liegen...

2.3. Anrufbeantworter

2.3.1. Keine Anruf-Aufzeichnung?

"Mein Anrufbeantworter springt nach einem eingegangenen Anruf immer wieder auf Anfang zurück und tut so, als ob kein Anruf eingetroffen sei. Wieso tut er das?"

Die ISTEC scheint eine Schleifenunterbrechung zu senden, bevor sie das übliche Besetztzeichen aufschaltet. Damit erkennt der Anrufbeantworter einen Fehler und spult zurück.

2.3.2. Nur Besetzt-Zeichen auf dem Band?

"Mein Anrufbeantworter nimmt das ganze Band voller Besetzt-Zeichen auf. Warum?"

Der Anrufbeantworter arbeitet mit Ruhekennung. Die Istec aber sendet nach dem Anrufende Besetzt-Zeichen (so wie seit neustem die Telekom auch). Damit erkennt der Anrufbeantworter aber das Gesprächsende nicht und nimmt munter weiter auf.

Ausweg: neuer Anrufbeantworter der sowohl auf Ruhe als auch auf Besetzt reagiert. Oder aber: Neue FirmWare-Version. Ab der v1.92 sendet die Istec standardmäßig ein "Ruhezeichen" anstelle des bisherigen Besetzt-Zeichens; womit dieses Problem als erledigt zu betrachten wäre.

2.3.3. Band voller komischer Geräusche?

"Mein Anrufbeantworter nimmt so komische Geräusche auf, bis das Band voll ist. Was ist das?"

Die Istec sendet (bis FirmWare v1.92) Besetzt-Zeichen, wenn das Gespräch beendet wurde. Allerdings sendet die Istec mit einem ziemlich hohen Ausgangspegel.

Dem Anrufbeantworter ist der Pegel zu hoch und daraufhin schneidet er die Signalspitzen ab. Nun ist aber das Besetzt-Zeichen nicht mehr als solches zu erkennen. Da das Besetzt-Zeichen fehlt, wird wohl weiter gesprochen werden, der Anrufbeantworter nimmt weiter auf.

Lösung: Möglicherweise helfen Widerstände an den Eingängen des Anrufbeantworters, die den Signalpegel von vornherein runterregeln. Allerdings: Lass das man lieber dem Fachfach übrig :-)

Besser ist, die gleiche Lösung wie bei 2.3.2. zu verwenden: FirmWare updaten!

(Klaus Meyer/Andreas Itzchak Rehberg)

2.4. andere externe Geräte

2.4.1. externe Musikeinspeisung ab FW 1.93

  CD-Player Kopfhörer          NF-Übertrager           TAE-Stecker
  Ausgang Regelbar              Trafo 1:1                bzw. A/B Klemmen

                                          _____
       O--------------------------\ /----I     I-------------------O
  z.B. 3.5mm                      I I     -----
                                  I I      Widerstand 600 Ohm, 1 Watt
                                  I I
       O--------------------------/ \------------------------------O

Leider kommt die Musik nur zum Einsatz, wenn intern vermittelt wird, beim Makeln kommt die hässliche ansage der TK.

(Martin Poth, 2:2464/560.12)

2.4.2. Die Türsprech-Schnittstelle

Eine Türsprechstelle (TS) wird mit der Istec ueber eine 2pol Leitung (Polarität wichtig) angeschlossen. Über diese Leitung wird sowohl gesprochen, die TS mit Spannung versorgt und geklingelt.

In Ruhe liegt an der Türsprechstelle eine Gleichspannung von ca. 22V bei einem Schleifenstrom von ca. 20mA (LED in TS?) an. Ein Unterbrechen des Schleifenstroms löst ein Klingelsignal aus.
Stellt ein Teilnehmer eine Verbindung zur TS her, so wechselt die Polarität der Speisespannung (-22V) und das NF-Signal wird auf die Gleichspannung aufmoduliert.

Will man zumindest die Klingelfunktion nutzen, klemmt man folgende Schaltung an den TFE-Anschluss:

          ___
     )---I_R_I----|>|---|>|---+
                   D1    D2   |
  TFE                         *|
                               | =>=| S1
     )------------------------*|

  R  = 1kOhm
  D1 = 1N4148
  D2 = LED
  S1 = Öffner Taster

Der AC-Eingang ist vom Rest der Anlage isoliert und wird nur auf den Türöffner-Ausgang geschaltet, wenn der Türöffner betätigt wird. Benötigt man fuer eine bestehende Torstelle einen einfachen Schließ- kontakt, kann der AC-Eingang kurzgeschlossen und der TOe-Ausgang als potentialfreier Relaiskontakt genutzt werden.

Alle Angaben ohne Gewähr, aber ohne Probleme an meiner ISTEC V1.73 ausprobiert...

(Dirk Heiss, dheiss@lrz.uni-muenchen.de)

2.4.2.1. TFE tut nicht (klingeln)?

"Ich habe eine Istec an die vorhandene TFE angeschlossen, kann die TFE auch per Telefon anwählen auch die Tür öffnen; nur das Klingeln von der TFE wird an keinem Apparat signalisiert, obwohl dies laut Istec-Beschreibung im Auslieferungszustand an den ersten 4 Telefonen so sein sollte."

Die Istec Office Plus ist im Auslieferungszustand nur für die Signalisierung der Klingel 1 konfiguriert. Die Telekom-TFEs haben aber entweder 2 oder 4 Klingeln. Ich selber nutze nur eine der beiden Klingeln meiner t01/02 und habe dafür die groáe Klingeltaste eingebaut. Das bedeutet, daß bei Betätigung der Taste die Klingel 2 aktiviert wird - und die ist im Auslieferungszustand der Office Plus nicht aktiv geschaltet (sondern nur die Klingel 1). Den Sachverhalt kann man nur bei Programmierung der Anlage per PC in den Griff kriegen, anders sind die 1 - 4 Klingeln der TFE an der Istec nicht aktivierbar.

(Georg Kugelart, dg.kugelart@main.de)

2.4.3. Externe Leitungsanzeige

"Aus verschiedenen Gründen benötige ich an der Istec eine Signalisierung, auf welchen Leitungen gerade telefoniert wird bzw. auf welchen Leitungen ein Gespräch reinkommt."

Die einfachste Lösung war, LED's zur Signalisierung zu verwenden. Also habe ich die unten abgebildete Schaltung (IstecLED.Asc) auf einem Stück Lochrasterplatine FÜR JEDE DER 8 LEITUNGEN aufgebaut. Eine zusätzliche LED (andere Farbe) ohne die Schaltung dient außerdem als Power-LED (zur "Verlängerung" der eingebauten). Dann kam einfach ein (mindestens 18pol.) Pfostenstecker auf die Platine. Mit einem 3mm-Bohrer wurden dann kurzerhand in die senkrechte Leiste rechts vom Kabeldom 9 Löcher gebohrt und die Platine mit den LED's in die Löcher in den Gehäusedeckel geklebt. Dann habe ich auf ein Stück Flachbandkabel das Gegenstück zum Stecker gequetscht und anschließend die einzelnen Adern auf der Rückseite der Istec-Platine an die Lötpunkte gelötet, die die a/b-Klemmen im Kabeldom darstellen. Die Leitung für die Power-LED geht direkt an die selbige auf der Istec-Platine. Wer meint, die Istec nur selten öffnen zu müssen, kann auch die Stecker-Lösung weglassen und das Flachbandkabel direkt von der Lochrasterplatine zur Istec- Platine ziehen.

Durch diesen Eingriff geht zwar die Garantie futsch, aber der Kram funktioniert seit nunmehr 9 Monaten prächtig. Oder anders gesagt: Es traten seitdem nicht mehr Fehler auf als vorher auch schon da waren ;-)

(Volker Sörgel)

2.9. Sonstiges

2.9.1. Pin-Belegung für die Kabelage

Bis Version 1.92:
  Western    SubD       SubD
  4polig    9polig     25polig

    1         2          3
    2         3          2
    3         5          7
    4         -          -

    (Thorsten Kowalski)
Ab FirmWare Version 1.93 sind jetzt auch die seriellen Anschlüsse der neuen CE-Geräte anders nämlich über Optokoppler galvanisch getrennt. Die Spannungsversorgung dafür braucht zusätzliche Leitungen, so das die Buchse der ISTEC jetzt 6 polig ist (also wie bei normalen Modems).

Die Anschlüsse sind wie folgt:

Funktion  Western   SubD     SubD
          6polig   9Polig  25polig
RxD          1        2       3
TxD          2        3       2
Gnd          3        5       7
V+           4        7       4
V-           5        4      20
             6        -       -

Die Versorgungsspannung wird also von RTS(+) und DTR(-) geklaut. Alle die keinen PC haben, sind erst mal gekniffen.

Bei Mac's kann man sich mit einem Adapter behelfen, der V+ über RTS/DTR liefert und V- über eine Blockbatterie einspeist. Neues Programm für die 1.93 liegt seit Freitag in der Maus HH2 zusammen mit einer Beschreibung für so einen Adapter.

Bei Amiga's reicht ein Adapter, der die Versorgungsspannung des Amiga von Pin 9 und 10 entsprechend anschließt. Die neue Software läuft auch schon (nur für TKR-Kunden?). Dieser Absatz erübrigt sich allerdings bei Verwendung des Programmes AMIstec in einer Version ab 1.30 (siehe dort; Metin Savignano).

(Carsten Lorenz, 2:240/1006.5)

2.9.2. Gebühren-Impuls an analoge Endgeräte weitergeben

Die ISTEC selbst kann auf Wunsch den Gebührenimpuls erzeugen. Dazu muss man sich allerdings zunächst für 3,- DM AOCD aufschalten lassen (1,50 pro B-Kanal) - für die Berechnung der Gebühren-Impulse ist nämlich eine "Gebührenübermittlung während des Gespräches" erforderlich.

Seit der FirmWare v1.92 ist es allerdings auch möglich, bei Schaltung der "Gebührenübermittlung am Ende des Gespräches" sämtliche Impulse nachträglich an das jeweilige Endgerät nachreichen zu lassen.

2.9.3. Eprom selber brennen?

In MailBoxen finden sich ja die Images dazu (zum Beispiel auch bei mir hier in der Qumran Cave). Neben dem Eprom-Brenner braucht Ihr dazu aber auch die Eproms selber. Diese sind 2MBit Chips vom Typ AM27C020, wie mir gerade per NM mitgeteilt wurde (von Thomas Behrens). Kostenpunkt eines solchen soll nach verschiedenen Aussagen zwischen 18 und 25 DM liegen, je nach Anbieter.

Obiges gilt freilich nur für Firmware Versionen älter als 2.0 - alle neueren Versionen sind nicht für die Verteilung in Mailboxen freigegeben und können lediglich käuflich erworben werden. Zum Beispiel natürlich bei der Firma Emmerich bzw. ihrem Nachfolger (Hörmann Funkwerk Kölleda).

2.9.4. Endgültig Schluss mit MOH!

"Meine ISTEC 1008 hat das Problem, dass, sobald ein B-Kanal belegt wird, 'music-on-hold' eingespielt wird. (zumindest jedes zweite mal !) Ich habe mir die Anlage daher einmal zur Brust genommen, da ich nicht glauben wollte, dass es ein unlösbares Problem sein sollte."

Von verschiedenen Personen war zu hören, dass es ein Überspannungsschaden sein soll --- scheinbar irreparabel !

Ich bin auf ein Bauteil direkt neben der S0-Buchse gestossen, das der Grund allen Übels zu sein scheint. Nachdem dieses ausgelötet ist, funktioniert zwar erst einmal das Anlagenmerkmal "music-on-hold" nicht (da dieses Bauteil der "Musik-Chip" ist), es ist aber auch nicht mehr im Hintergrund zu hören !!!!! Weitere Fehlfunktionen sind mir bis jetzt nicht aufgefallen.

Also , wer damit leben kann sollte den Musik-Chip rausschmeissen und sich ggf. einen neuen besorgen.

Ach ja, der Musik-Chip ist ein UU66 T19L 9520 und liegt, wie gesagt, unmittelbar neben der S0-Buchse. Meine Board-Version ist die 108-1-1#1.1

Hier noch eine kleine Hilfe zum Auffinden des Musik-Chips (mit Blick auf die Platine von OBEN -- also <Bauteilseite>)

  I
  I     Musik-Chip
  I            \           ___ S0-Buchse
  I            O        /
  I                XX
  I_______XX______
                             I________XXXX__XXXXXXXX___I
                                         Anlagenanschlüsse
PS : Am Besten sollte der Ausbau nur durch eine fachkundige Person erfolgen. Durch den Eingriff verfällt natürlich die Garantie. Auch übernehme ich sonst keine Haftung für Schäden, die durch das Arbeiten an der Anlage entstehen. Das o. g. soll lediglich als Anregung dienen und stellt keine Reparaturanleitung dar !

(Michael Kleinjans, m.kleinjans@cityweb.de)

2.9.9. Diverses

3. Sonstiges

3.1. Konfiguration wird beim Speichern zerstört

"Beim Speichern der Daten in die Istec kommt in selbiger nur Müll an - ist das normal?"

Nun, normal ist es sicher nicht. Dieses Problem wird laut Paul Barnard (von Emmerich) durch die Pufferung der Daten in den seriellen Empfangs- und Sende- Puffern der PC Software verursacht (seine komplette technische Erklärung er- spare ich Euch hier besser). Das Resultat des vorhandenen technischen Pro- blemes ist jedenfalls, dass in der Istec nur Schrott ankommt, die Software jedoch eine ordnungsgemäße Konfiguration anzeigt.

Wer dieses Problem hat, sollte sich um eine neue Software-Version kümmern, bzw. auf alternative Software (siehe Software-Ecke dieser FAQ) ausweichen, da der Bug in der Istec-Soft von Emmerich steckt. Die dritte Alternative lautet: nach jeder Schreib- bzw. Leseaktion von Daten (von/in Istec) mindestens 30 Sekunden warten, bevor irgendeine neue Funktion angewählt wird.

3.2. Externe Rufumleitung geht nicht

Da nützen Dir auch 100 Austauschanlagen GAR NICHTS! Das ist noch ein Bug in der Firmware. Der lässt sich umgehen wenn man die MSN0 nicht belegt und erst bei MSN1 anfängt seine Rufnummern einzutragen! Dann sollte auch die externe Rufumleitung gehen. (Jens Meyer)

Weiterhin gilt es zu beachten: Du darfst bei der externen Rufumleitung keine zusätzliche "0" bei der externen Nummer eingeben! Also nicht 0 0951 xxxxx, sondern einfach 0951 xxxxx... (Robert Klarmann)

3.3. Rauschen bei jedem zweiten Anruf

Bei mir half folgendes wunderbar (so auch bei einigen anderen): Istec- Konfiguration "gebackupped", dann die Istec resetted. Anschliessend die Konfiguration wieder eingespielt. Einziger Unterschied (und hier vermuten wir den Fehler): _Keinen_ GebührenImpuls auf analogen Endgeräten erzeugen lassen, wenn nicht von der Telekomik das Feature "Gebührenübermittlung während des Gespräches" aktiviert ist. Ab irgendeiner neuen FirmWare-Version kann sich dieser Punkt aber auch als hinfällig erweisen...

(Andreas Itzchak Rehberg)

Der Firma Emmerich sind Probleme bezüglich schlechter Gesprächsqualität sowie verrauschter Leitungen ebenfalls bekannt, und zwar in Verbindung mit NTBA's der Firma ALCATEL mit der Seriennummer 153 277 013 5 300, wobei es wohl auf die letzten 3 Ziffern ankommt ( also auf die 300 ). Aus anderer Quelle erfuhr ich, das auch Geräte mit der Endnummer 500 Probleme bereiten können. Da ich ein Gerät mit der Endnummer 300 hatte, rief ich bei der Telekom an und schilderte meine Sorgen. Nach ca. 30 min. rief die Telekom zurück, bestätigte indirekt das Problem ( "..wir hatten schon mal einen ähnlichen Fall" ), und bot das Auswechseln des NTBA's an. Bei dem Servicetechniker, der den Termin klärte, konnte ich mir dann sogar die Herstellerfirma des NTBA's aussuchen. Ich habe mich dann für ein Gerät von Siemens entschieden, weil ich von Emmerich wusste, das Siemes und Bosch einwandfrei arbeiten, was ich bestätigen kann. Alle Probleme, bis auf die Hintergrundmusik sind beseitigt. Aber daran arbeite ich auch noch.

(Thomas Behrens, 2:2426/6040.20@fidonet.org)

3.4. Wie geht die ISTEC mit Gesprächen um? - ISTEC & MSN

3.4.1. Ankommende Gespräche

Die gleiche Telekom-Rufnummer kann in der ISTEC mehreren MSNs zugeordnet werden.

Wenn ein Anruf auf Rufnummer x eingeht, dann durchsucht die ISTEC die Liste der MSNs in aufsteigender Folge, bis sie die Rufnummer x findet. Anschließend lässt die Anlage nur die Apparate klingeln, die bei dieser MSN gruppiert sind.

 Beispiel: Die Rufnummer 90001 wurde MSN 1 und MSN 5 zugewiesen.
           Nur die Apparate, die an MSN 1 gruppiert wurden,
           klingeln, wenn ein Ruf an 90001 eintrifft.

3.4.2. Abgehende Gespräche

Ein Apparat kann in der ISTEC bei mehreren MSNs gruppiert werden.

Die ISTEC übertraegt im D-Kanal immer die erste MSN in der Liste, der der jeweilige Apparat zugewiesen wurde.

 Beispiel: Wurde ein Apparat den MSNs 3 und 4 zugeordnet, dann
           überträgt die ISTEC die Rufnummer von MSN 3.

3.5. Festlegen, welche Rufnummer von welchem Apparat übertragen wird

Je nach Ausganssituation gibt es eine einfache und eine umständliche Lösung.

3.5.1. Einfach: Das SOHO-Szenario

Sie benutzen eine Rufnummer für private Gespräche und eine für berufliche Gespräche. Die dritte Nummer ist für Fax, Daten, etc.

Alle Telefone sollen sowohl bei privaten als auch bei beruflichen Anrufen klingeln.

Bei privaten Gesprächen ist es egal, welche Rufnummer übertragen wird. Wer hat schon ein ISDN-Telefon? Aber die beruflichen Gespräche und das Fax sollen die richtige Nummer übertragen.

  1. Ordnen Sie die Bürorufnummer der MSN 1 zu.
  2. Ordnen Sie die Privat-Nummer der MSN 3 zu.
  3. Ordnen Sie die Fax-Nummer der MSN 2 zu.
  4. Gruppieren Sie alle Apparate bei MSN 1 und MSN 2.
  5. Gruppieren Sie das Fax bei MSN 3.

3.5.2. Umständlich: Der Perfektionisten-Haushalt

Jeder Apparat soll bei abgehenden Gesprächen stets eine bestimmte der (üblicherweise) drei Rufnummern übertragen. Einige oder alle Apparate sollen bei eingehenden Gesprächen auf mehrere Rufnummern reagieren.

Voraussetzung für das folgende Verfahren ist, dass noch frei interne Anschlüsse (Apparatenummern 21-28) in der ISTEC zur Verfügung stehen.

  1. Notieren, welche Apparate welche Rufnummer übertragen sollen.
  2. Die Rufnummer, die die Mehrzahl der Apparate übertragen soll, der MSN 1 zuordnen. Die Rufnummer, die die wenigsten Apparate übertragen sollen, der MSN 3 zuordnen. MSN 2 entsprechend dazwischen.
  3. Die Apparate jeweils bei der MSN gruppieren, die die ISTEC bei abgehenden Gesprächen vom jeweiligen Apparat übertragen soll.

    Zwischenergebnis: Die ISTEC überträgt für alle Apparate die gewünschte Rufnummer. Allerdings reagieren die Apparate bisher ausschließlich auf diese eine Nummer. Also weiter:

  4. Alle Apparate an MSN 1, die auch auf MSN 2 oder MSN 3 reagieren sollen, zusätzlich bei MSN 2 bzw. MSN 3 gruppieren.
  5. Alle Apparate an MSN 2, die auch auf MSN 3 reagieren sollen, zusätzlich bei MSN 3 gruppieren.
  6. Feststellen, welche der an MSN 2 gruppierten Apparate zusätzlich auf MSN 1 reagieren sollen.
  7. Für jeden der unter 6) gefundenen Apparate eine freie Apparatenummer bei MSN 1 gruppieren.
  8. Für jede der unter 7) gruppierten freien Apparatenummern mit "Konfiguration, Setup-Erweiterung" eine interne Anrufumleitung auf die unter 6) festgestellten Apparate einrichten.
  9. Die Schritte 6-8 analog ausführen für alle Apparate an MSN 3, die auf MSN 2 reagieren sollen.
Ergebnis: Alle Apparate übertragen die gewünschte Rufnummer. Alle Apparate reagieren auf alle gewünschten Rufnummern.

3.5.3. Ausschalten der Rufnummernübertragung für einen Apparat

Wie bereits oben erwähnt, uebertraegt die ISTEC auf dem D-Kanal immer die erste MSN, der ein Apparat zugeordnet wurde. Ist dieser MSN keine Rufnummer zugeordnet, dann wird auch keine Rufnummer übertragen. Dies ist dem Abschalten der Rufnummernübertragung durch die Telekom vorzuziehen, weil man es jederzeit widerrufen kann.

Deshalb die erste MSN (die MSN 0) nicht mit einer Rufnummer verbinden, um bei dieser leeren MSN jederzeit Apparate gruppieren zu können, die keine Rufnummer übertragen sollen.

(Punkte 3.4 und 3.5 von Peter Reinhardt, P.Reinhardt@EuroMail.com) Wie ich jedoch soeben erfuhr, klappt dies nicht. Wird keine oder eine falsche MSN angegeben, so überträgt der Dienste-Anbieter die Haupt-MSN des ISDN-Anschlusses - es sein denn, am ISDN-Anschluss ist "CLIR - permanent" geschaltet. (Oder vielleicht so ein ganz kompliziertes Ding: "Fallweise Übertragung bei ständiger Unterdrückung"). (Hagen Wollert, h.wollert@tu-clausthal.de). Da ich dies bislang nicht verifizieren konnte, bleibt die Verifikation (was denn nun tatsächlich passiert) nach wie vor dem Leser überlassen...

3.6. Anlage tot?

"Sobald ich meine ISDN-Karte an den NTBA anschließe, geht nichts mehr. Ich bekomme kein Amt mehr..."

Dieses und ähnliche Probleme können eine einfache Ursache haben. Bei ISDN gibt es zwei Arten von Kabeln: 4-polig gekreuzte Kabel und 8-polig gekreuzte Kabel. Werden am gleichen Bus unterschiedliche Kabel (also beide Arten gleichzeitig) benutzt, kommt es zu o.g. Problemen. Benutzt man dann eine Sorte ausschließlich, sind die Probleme oft verschwunden.

(Tip von dragan, dragan@mail.org)

Sollten die Kabel nicht die Ursache sein, hier noch ein anderer Lösungsvorschlag, der bei einigen Leuten geholfen hat: Trennen der Geräte durch Erstellung eines externen Busses.
Wie genau ein externer Bus spezifiziert ist, bitte ich in einschlägiger Fachliteratur nachzulesen. Hier nur kurz das Wichtigste: Mehrere ISDN-Dosen werden mittels geeignetem Kabel verbunden. Die erste Dose wird an den NTBA angeschlossen - die letzte mit einem Widerstand terminiert.
Wird nun die Istec an den verbliebenen Anschluss des NTBA, und die ISDN-Karte (sowie etwaige weitere Geräte) an die Dosen des Busses angeschlossen, so ist das Problem (warum auch immer - aber das ist ja dann auch egal) plötzlich verschwunden.

3.7. Ist die Istec Jahr-2000-kompatibel?

Ein Zertifikat für die Jahr-2000-Kompatibilität gibt es erst ab Eprom-Version 3.0 - davon abgesehen dürfte aber eigentlich nichts schlimmes passieren (was die normalen Funktionen beeinträchtigen könnte), da lt. Auskunft des Supports in der Anlage nichts zeitgesteuertes abläuft. Fazit: kein Grund zur Panik, dem Telefonieren ab 1.1.2000 via Istec sollte nichts im Wege stehen.

(Nachtrag: Ich telefoniere immer noch sorglos (wenn man das Chaos bei der T*** außer acht lässt), und es ist bereits März 2000.

) (Andreas Itzchak Rehberg)

3.8. TokTok - was mach ich mit dem Anklopfer?

Wie mir gerade klar wurde, steht das scheinbar nicht in jedem Handbuch drin: wie nehme ich den Anruf von einem anderen Gerät entgegen? Also: es klingelt an Gerät A, ich will den Anruf aber mit B entgegennehmen: B zur Hand nehmen, R-Taste und anschließend die 4. Ob das auch für "Anklopfer" gilt, habe ich nicht getestet - ich mag es nicht, wenn da wer klopft - und habe dieses Feature daher deaktiviert... (Andreas Itzchak Rehberg)

3.9. Wie erreiche ich die Firma Emmerich?

Die Fa. Emmerich hat den Vertrieb von TK-Produkten im Juli 1997 eingestellt und die Abteilung Telekommunikation verkauft an die Fa. Hörmann Funkwerk Kölleda (sowie Siemens). Für alle Anlagen, die nach dem 31.07.1997 gekauft wurden, ist die Firma Emmerich also nicht mehr zuständig - bitte wendet Euch an den neuen Besitzer:

    Fa. Hörmann Funkwerk Kölleda GmbH
    Im Funkwerk 5
    99625 Kölleda / Thüringen

    Postfach 60
    99623 Kölleda / Thüringen

    Tel(Zentrale): 03635 / 458-0
    Fax(Zentrale): 03635 / 458-399

          Telefon: 03635 / 458-545     (Herrn Becker verlangen)

          Telefon: 03635 / 458-533     (Herrn Kramer verlangen)
              Fax: 03635 / 458-599

        Empfohlen: 03635 / 458-381
        
    www.hfwk.de
Für alle anderen gilt:

Nach dem Vergleich 1996/97 hat sich die Struktur der Firma sowie deren Name geändert. Weiterhin wird der Support von einem anderen Unternehmen geleistet. Es gelten also nun folgende Daten:

  Technische HotLine

  01 90 - 79 33 01
  (Mo-Fr von 8:00 bis 17:00 Uhr)

  Fax: 01 80 - 5 21 26 38

  Bestell-Fax für Ersatzteile und Zubehör:

  0 18 05 - 25 86 19

  Reparatur-Adresse

   Emmerich Service GmbH
   Am Ziegenberg 44
   35469 Allendorf/Lda

   Fax: 0 64 07 - 50 48 (stimmt die noch? Sonst:)
   Fax: 0 64 07 - 91 22 - 18
   Fon: 0 64 07 - 91 22 - 0

  (Andreas Itzchak Rehberg)

  Hotline  = 01805-237245
  Infoline = 01805-237213

  (Andy Lammerskitten, 2:2449/176.6)

Zusammengestellt und betreut wurde diese FAQ derzeit von Andreas "Izzy" Rehberg, 2:2426/2160@FidoNet bzw. 36:7332/102@Reshet, 81:449/2625@OS2Net, izzy@qumran.north.de. Technische Fragen bitte ich jedoch an die Hotline zu richten - ich bin nicht die selbige!
ENDE der ISTEC-FAQ [EOF]