van der Woude, A.S.:
 

Die messianischen Vorstellungen der Gemeinde von Qumran
 
 
 

Van Gorcum, Assen, 1957
276 Seiten, gebunden
antiquarisch
 
 
 
 

Persönliche Bewertung und Kritik:
Für Profis - Empfehlung: noch nicht möglich

Aus der Einleitung:
"Wir wenden uns in dieser Arbeit dem Problem der messianischen Vorstellungen der Qumrangemeinde zu. ...
Zunächst berücksichtigen wir in Kapitel I alle bis jetzt veröffentlichten messianischen Stellen im Schrifttum von Qumran. ...
Im zweiten Kapitel fragen wir nach verwandten Vorstellungen in der sonstigen spätjüdischen Literatur. Wir finden sie in den Testamenten der zwölf Patriarchen bezeugt, indem wir diese Schrift ein christlich überarbeitetes, erheblich gekürztes und stellenweise interpoliertes jüdisches (und zwar essenisches) Dokument betrachten.
In Kapitel III versuchen wir die messianischen Vorstellungen der Qumrangemeinde religionsgeschichtlich einzuordnen.
Wir betonen, es handelt sich im Rahmen dieser Arbeit grundsätzlich um die messianischen, nicht im allgemeinen um die eschatologischen Vorstellungen der Qumrangemeinde. Wir berücksichtigen daher bloss einen bestimmten Teil ihrer Zukunftserwartung. Andere eschatologische Vorstellungen der Sekte kommen nur dann in Betracht, wenn sie zum Verständnis der "Messianologie" unerlässlich sind."
 

Inhalt (Zusammenfassung):

EINLEITUNG

KAP. I - DIE MESSIANISCHEN TEXTE VON QUMRAN
    1. Die Damaskusschrift (CDC)
    2. Die "Sektenrolle" (1 Q S)
    3. Die "Règle de la Congréation" (1 Q Sa)
    4. Die "Recueil des Bénédictions (1 Q Sb)
    5. Die "Kriegsrolle" (1 Q M)
    6. Die "Hymnenrolle" (1 Q H)
    7. Der "Habakuk-Peser" (1 Q ph)
    8. Die kleineren Fragmente aus Höhle 1
    9. Die erste Jesaja-Handschrift (1 Q Is a)
    10. Die messianischen Texte aus Höhle IV
    11. Zusammenfassung

KAP. II - DIE MESSIANISCHEN VORSTELLUNGEN DER TESTAMENTE DER ZWÖLF PATRIARCHEN

KAP. III - DIE URSPRÜNGE UND HISTORISCHE BEDINGTHEIT DER MESSIANISCHEN VORSTELLUNGEN DER GEMEINDE VON QUMRAN

REGISTER
 

Zurück zur Liste