von Stuckrad, Kocku:
 

Frömmigkeit und Wissenschaft

Astrologie in Tanach, Qumran und frührabbinischer Literatur
 

Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main, 1996
ISBN 3-631-49641-9

220 Seiten, Paperback
33,20 Euro
 
 
 

Persönliche Bewertung und Kritik:
Für Fortgeschrittene - Empfehlung: noch nicht möglich

Es ist eigentlich kein spezifisches Qumran-Buch (siehe Inhalt), jedoch ist das Thema "Astrologie und Qumran" interessant genug, um auch auf dieses Werk hinzuweisen.
Rückseitentext:
"Das antike Judentum gilt in der wissenschaftlichen Forschung gemeinhin als Vertreter eines radikalen Kampfes gegen sog. "heidnische" Kulte. Die Astrologie, obwohl entscheidendes Konstituens der hellenistischen Welt, könne demgemäß die jüdische Religion nur marginal beeinflußt haben. In der vorliegenden Untersuchung wird diesem Befund ein anderer gegenübergestellt: Nicht nur die biblischen Texte, sondern vor allem auch die Zeugnisse aus Qumran und der rabbinischen Zeit offenbaren ein reges Interesse an astrologischen Zusammenhängen. Denn zu tief waren Astronomie und Astrologie im Rahmen des antiken Weltbildes mit Wissenschaft und Forschung verbunden. Nicht apriorische Ablehnung der Astrologie, sondern der Versuch einer Integration von Wissenschaft und religiöser Tradition kennzeichnen die hier untersuchten jüdischen Quellen."
 
 

Inhalt (Zusammenfassung):

Einleitung

I. TEIL: DER KULTURGESCHICHTLICHE HINTERGRUND
1. Die Ursprünge der Astrologie
    1.1. Methodische Vorbemerkung
    1.2. Mesopotamien
    1.3. Ägypten
2. Die Herausbildung der "klassischen" Astrologie in griechisch-römischer Zeit
    2.1. Die griechischen Voraussetzungen
    2.2. Die Vermittlung babylonischer Astrologie: Berossos
    2.3. Horoskope
    2.4. Die Astrologie in der Politik der frühen Kaiserzeit
    2.5. Die klassischen Werke der Spätantike

II. TEIL: DIE BEDEUTUNG DER ASTROLOGIE FÜR DAS ANTIKE JUDENTUM
1. Die biblische Auseinandersetzung
    1.1. Direkte und indirekte Bezugnahme auf die Gestirne
    1.2. Die deuteronomistische Offensive
    1.3. Die astrologische Eschatologie bei Daniel
    1.4. Zusammenfassung
2. Qumran und Astrologie
    2.1. Die Prädestinationslehre
    2.2. Die Zwei-Geister-Lehre und der qumranische Dualismus
        2.2.1. Der individuelle ethische Dualismus
    2.3. Prädestination und Freiheit
    2.4. Horoskope als Ausdruck individueller Prädestination
        2.4.1. 4Q186
        2.4.2. Weitere Befunde
    2.5. Kult und Kalender
3. Astrologie in früher rabbinischer Literatur
    3.1. Einleitung und Abgrenzung
    3.2. Mischna und Tosefta
    3.3. Frühe Midraschim
Exkurs: Der Tierkreis auf Fußbodenmosaiken spätantiker Synagogen
    3.4. Mögliche Ergebnisse

Literaturverzeichnis
 
 

Zurück zur Liste