Rudolf, Paul F.:

Jesus und Qumran
 

War der Nazarener ein Essener?
 
 

Walter-Verlag, Solothurn und Düsseldorf, 1993
ISBN 3-530-71109-8

363 Seiten; Taschenbuch
 
 
 
 
 

Persönliche Bewertung und Kritik:
Für Einsteiger - Empfehlung: noch nicht möglich

Interessant: Ein fiktives Gespräch zwischen einer Jüdin (Judith), einem Christen (Christoph) und Jesus Christus höchstpersönlich über die Bedeutung und den Inhalt der Schriftrollen vom Toten Meer.
Obwohl 1993 erschienen, geht die Idee, das Konzept und das Manuskript auf das Jahr 1988 zurück, es handelt sich also nicht um eine der vielen Antworten auf die "Verschlußsache Jesus".
Laut Rückseitentext des Buches "Jesus von Nazareth oder Jesus von Qumran" von Rudolf Schweickhardt soll es sich bei Paul F. Rudolf um denselben Autor handeln, weitere Hinweise darauf habe ich jedoch nicht gefunden.
 

Inhalt (Zusammenfassung):

Vorwort

1. Auf dem Hinweg
    Zur Person Jesu
    Die Schriftrollen von Qumran

2. Die Lebenshaltung der Essener und des Jesus von Nazareth
    Separatismus
    Disziplin und Askese
    Armut
    Ehelosigkeit
    Frauen
    Das Gesetz
    Der Sabbath
    Rein und unrein
    Die Pharisäer
    Pazifismus

3. Die Gemeindeordnung der Qumrangemeinde und der Jesusgemeinde/Urkirche
    Prinzipiele Vergleichbarkeit
    Aufnahme neuer Mitglieder
    Streng geregelter Tageslauf
    Organisation und Hierarchie
    Disziplinarstrafen
    Wie? Durch wen? Warum?

4. Die Lehren der Essener und des Jesus von Nazareth
    4.1 Verkündigung
    4.2 Konsequenzen für die Lebensführung der Menschen hier und jetzt
    4.3 Form: Sprache, Zeichenhandlungen, Kult

5. Der Messias
    Eine jüdische Hoffnung
    Sohn Gottes?
    Auferstanden?

6. Auf dem Rückweg

Anmerkungen
Erläuterungen, Ergänzungen, Belegstellen

Abkürzungs- und Literaturverzeichnis
 
 

Zurück zur Liste