Klinzing, Georg:
 

Die Umdeutung des Kultus in der Qumrangemeinde und im NT
 

Studien zur Umwelt des Neuen Testaments Band 7
 

Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1971

ISBN 3-525-53358-6
248 Seiten, Paperback
32,00 Euro (64,00 DM)
 
 

Persönliche Bewertung und Kritik:
Für Profis - Empfehlung: noch nicht möglich

Rückseitentext:
"Erstmals wird dieses Thema sowohl philologisch als auch traditionsgeschichtlich, religionsgeschichtlich und theologisch vollständig aufgearbeitet und in einer einheitlichen, methodisch klaren Konzeption dargestellt. Die Haltung der Qumran-Gemeinde zum Jerusalemer Tempel und seinem Kult, die völlige Umdeutung von Tempel, Gemeinde und anderen eschatologischen Heilsgütern in Qumran wird untersucht und die daraus gewonnenen Einsichten mit Teilen des Neuen Testaments verglichen. Durch diese Arbeit, die sich durch eine bemerkenswerte Akribie auszeichnet, ergeben sich eine Fülle von neuen Gesichtspunkten, die zur Klärung der Qumran-Texte beitragen und viele interessante Hinweise zur Exegese neutestamentlicher Stellen geben."
 
 

Inhalt (Zusammenfassung):

Vorwort
Einleitung

I. Teil
Die Voraussetzungen: Die Stellung der Qumrangemeinde zum Tempelkult

1. Kapitel: Die Kritik am Zustand des Kultus in Jerusalem und ihre Konsequenzen
2. Kapitel: Wurde im Exil der Gemeinde ein eigener Opferkult vollzogen?

II. Teil
Die Umdeutung des Kultus in der Qumrangemeinde

3. Kapitel: Die Gemeinde als Tempel
4. Kapitel: Rechter Wandel und Lobpreis als Opfer
5. Kapitel: Priesterliches Leben und priesterliches Selbstbewußtsein in der Gemeinde
6. Kapitel: Die theologische Begründung

III. Teil
Neutestamentliche Parallelen

7. Kapitel: Die Umdeutung des Tempels
8. Kapitel: Die Umdeutung des Opfers und des Priestertums
9. Kapitel: Die Begründung der Umdeutung im heilsgeschichtlichen Denken

Exkurs zu Kap. 2.2
Exkurs zu Kap. 5.3
Exkurs zu Kap. 7.2

Literaturverzeichnis
Stellenregister
 
 

Zurück zur Liste