Dahmen, Ulrich;  Lange, Armin;  Lichtenberger, Hermann:
 

Die Textfunde vom Toten Meer und der Text der Hebräischen Bibel
 
 

Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn, 2000
ISBN 3-7887-1811-0

147 Seiten, Paperback
24,90 Euro (48,-- DM)
 
 
 

Persönliche Bewertung und Kritik:
Für Profis - Empfehlung: noch nicht möglich

Rückseitentext:
Die am Toten Meer gefundenen Bibelhandschriften sind zum guten Teil über 1000 Jahre älter als die vor der Entdeckung der Bibliothek von Qumran bekannten Handschriften der Hebräischen Bibel. Sie erlauben faszinierende Einblicke in die Entstehung und Tradierungsgeschichte des Textes der biblischen Bücher. Die im vorliegendenBand gesammelten Vorträge wollen einen Eindruck von der vielfältigen Bedeutung der biblischen Handschriften vom Toten Meer für die Auslegung der Hebräischen Bibel und des Neuen Testaments vermitteln.
 
 

Inhalt :

Vorwort

Emanuel Tov:
Die biblischen Handschriften aus der Wüste Juda - Eine neue Synthese

Heinz-Josef Fabry:
Der Altarbau der Samaritaner - ein Produkt der Text- und Literargeschichte?

Odil Hannes Steck:
Bemerkungen zur Abschnittsgliederung in den Jesaja-Handschriften aus der Wüste Juda. Ein Vergleich auf der Grundlage von 1QIsaa

Arie van der Kooij:
Textual Witnesses to the Hebrew Bible and the History of Reception. The Case of Habakuk 1:11-12

Ulrich Dahmen:
Psalmentext und Psalmensammlung. Eine Auseinandersetzung mit P.W. Flint

Rolf Schäfer:
Der Masoretische Text der Klagelieder und die Handschriften 3QLam, 4QLam und 5QLama.b aus Qumran
 
 

Zurück zur Liste